Mut auf sanften Pfoten von Mirjam MünteferingDie kleine Streunerkatze

Lilli entdeckt eine kleine, scheue Streunerkatze auf dem Schulweg.

Lilli entdeckt eine kleine, scheue Streunerkatze auf dem Schulweg.

Bei dem Versuch, der Katzenfamilie zu helfen, muss Lilli sich ihrer eigenen Schüchternheit stellen.

Foto: Hase und Igel Verlag

Etwas sehr Sonderbares erlebt die kleine Lilli, als sie auf ihrem kurzen Schulweg an einem Gebüsch vorbeikommt: Grüne Augen starren sie an! Sie gehören zu einer kleinen Streunerkatze, die aus diesem Versteck heraus ein Pausenbrot mit Salami anvisiert. In dem gerade neu erschienen Kinderbuch "Mut auf sanften Pfoten" von Mirjam Müntefering, das für Leseanfänger ab der 2.Klasse gedacht ist, sucht die schüchtere Lilli Kontakt zu dem scheuen Katzentier, das sich ganz allein durchschlagen muss.

Eine Katze, die Brot futtert!

Lilli registriert mit großem Erstaunen, dass die ausgehungerte Katze nicht nur die Salami verschlingt, sondern dann auch noch das Brot verspeist. Das würde die Hauskatze ihrer Großmutter wirklich niemals tun! Das Mädchen berichtet alles ihrer Mutter, die die Vermutung äußert, die Katze habe sicher Jungen, die sie mitversorgen muss.

 

Ein schüchternes Kind und ein scheues Tier

Neugierig macht sich Lilli am nächsten Tag auf die Suche nach dieser hochinteressanten Streunerkatze und folgt ihr bis zu ihrem Versteck. Dieses befindet sich im Nachbargarten, wo eine Familie mit Zwillingen lebt. Lilli leidet unter großer Schüchternheit, die sie daran hindert, sich Freunde und Freundinnen zu suchen. Das Mädchen verbringt seinen Schulalltag als isolierte Einzelgängerin, die keine Antwort geben kann, wenn sie angesprochen wird. Nun empfindet Lilli diese Eigenschaft als besonders lästig, denn zu gern würde sie bei den Nachbarn fragen, ob sie sich die Katzenfamilie beim Gartenhaus einmal aus der Nähe anschauen darf. Doch Lilli hat Angst vor den beiden lauten Nachbarjungen, die in die gleiche Klasse gehen wie sie und sie öfter necken.

Es geht um Leben und Tod...

Da Lillis Mutter merkt, welche Sorgen sich ihre Tochter um die Tierfamilie macht, nimmt sie Kontakt zu der Mitarbeiterin eines Katzenschutzvereins auf, die ihnen rät, die Katzen durch Futter in den eigenen Garten zu locken, ihr Vertrauen zu gewinnen und sie schließlich dem Katzenschutzhaus zu übergeben. Lilli ist sofort mit Feuereifer und viel Geduld bei der Sache, doch schon bald passiert etwas Furchtbares und Lilli muss ihre Schüchternheit überwinden, denn plötzlich geht es um Leben und Tod...

Denkanstöße für kleine Leser*innen

Mirjam Müntefering bietet in dieser kleinen Serie aus dem Münchner Hase und Igel Verlag Schulkindern die Möglichkeit, viel Wissen über Tiere in spannenden kleinen Geschichten selber zu erlesen. In fast allen Geschichten gibt es noch eine weitere Thematik aus dem sozialen Bereich: der Umgang mit Mobbing, das Leben im Rollstuhl oder - wie in diesem neuen Buch - die Einschränkungen durch extreme Schüchternheit. Kleinen Leser*innen werden so unauffällig Denkanstöße geboten und Problemlösungen gezeigt.

Fazit: Eine sehr empfehlenswerte Serie zum Lesenlernen, die es - angepasst an die jeweiligen Schul-Lernsysteme - in zwei unterschiedlichen Ausgaben gibt: als normaler Text und als Ausgabe mit Silbentrennungen.

Die Autorin

Tiere spielten im Leben der 1969 geborenen Mirjam Müntefering schon immer eine große Rolle. Mit 12 Jahren bekam sie ihren ersten Hund geschenkt und seitdem gehören diese Vierbeiner immer zu ihrem Leben. 1998 veröffentlichte Mirjam Müntefering ihr erstes Buch, inzwischen hat sie fast 50 Werke aus den unterschiedlichsten Genres veröffentlicht.

Die Autorin könnt ihr in einem Interview hier im Bunten Blick besser kennenlernen:

/interview-mit-der-schriftstellerin-mirjam-muntefering-dIe-magierin-der-Worte/

Ein weiteres Buch aus dieser Reihe haben wir kürzlich vorgestellt:

/kinderbuch-von-mirjam-muntefering-ein-zuhause-fur-brunhilde-der-welpe-im-karton/


Mirjam Müntefering: Mut auf sanften Pfoten, erschienen 2022 im Hase und Igel Verlag, München, empfohlen für Kinder von 7 bis 9 Jahren (2. bis 3. Klasse), 64 Seiten, 4,95 Euro (Taschenbuch)


 

Anzeige

gefällt mir
3
 
Ganz schön traurig!
Kinderbuch

Ganz schön traurig!

16.03.2022

Der neunjährige Björn lebt mit seinen Eltern und dem kleinen Bruder Maik in einem Häuschen am Nordseedeich, wo die Schafe weiden und sein Kaninchen Yoda durch den Garten hüpft. Doch plötzlich ist dieses vielgeliebte Haustier tot. In dem gerade neu im Hamburger Carlsen Verlag erschienenen Kinderbuch "Ganz schön traurig" von Ayse Bosse berichtet der neunjährige Schüler von seinen Trauergefühlen und wie er lernt, mit ihnen umzugehen.

Der Welpe im Karton
Kinderbuch

Der Welpe im Karton

17.02.2022

Die beiden Zwillinge Sophie und Tom hüpfen vergnügt auf einem kleinen Trampelpfad von der Schule nach Hause, als sie plötzlich fast über einen Karton stolpern, der mitten auf dem Weg steht. Und aus diesem Pappkarton dringen merkwürdige Geräusche! In dem liebenswerten Leselern-Buch „Ein Zuhause für Brunhilde“ von Mirjam Müntefering sind die beiden Schulkinder bereit für ein Abenteuer und öffnen beherzt das sonderbar knurrende Paket… Darin

Das Alphabet des Pfiffikus
Neuerscheinung

Das Alphabet des Pfiffikus

11.03.2022

Von den Gänsefüßchen im Urformat mit Schwimmhäuten und den zierlichen, namensgleichen Gebilden, die jedes Schulkind zur Kennzeichung der wörtlichen Rede lernen muss, liest man in dem amüsanten Kinderbuch "Das Alphabet des Pfiffikus" von Günter Fischer, das im Mons Verlag erschienen ist. Die vergnüglichen Betrachtungen zu zusammengesetzten Substantiven wie Elfenbein, Vatermörder oder Dickkopf werden in pfiffigen Reimen und streng alphabetisch geordnet präsentiert. Für die passenden Illustrationen ...